Künstler A-F

Michael Baumann 

1976 geboren in Würzburg / 1998-2002 Studium der elektronischen Komposition am ICEM der Folkwang-Hochschule Essen, bei Ludger Brümmer, Dirk Reith und Nikolaus A. Huber / seit 2002 selbständiger visual artist in Köln / 2010 Entwicklung des Kreativquartiers kitev - Kultur im Turm e.V. in Oberhausen / Seit 2013 Videoprojektionen für Tanz / seit 2014 Zusammenarbeit mit Fotograf Alessandro De Matteis und Bildhauer Philipp Dreber als Kalypso / seit 2015 eigenes Atelier im Quartier am Hafen 

Arbeiten (Auswahl)

1997 Game of Life, interaktive Ausstellung, Bechtolsheimer Hof, Würzburg / 2000 örliwörx, CD-Album / 2006 c/o pop, Illumination der VJ-Festivalzentrale, Café im Rheinpark, Köln / 2009 Funkturm Oberhausen, permanente Videoinstallation im Oberhausener Hauptbahnhof. Fungiert als weithin sichtbare Landmarke für die Kommune, deren Bürger und Kulturschaffende die hier ausgestrahlten Inhalte über eine browserbasierte Schnittstelle interaktiv mitgestalten. / 2013 oktoskop - live visual stage design. Flexible Lichtkulisse mit zugehöriger Software für Videomapping, live-performance, audiovisuelle Konzerte und Events. / 2014 NEGUA, interaktive Videoskulptur, Museumsnacht 2014, Quartier am Hafen, Köln. / 2015 Artist in Residence, Performing Arts Research and Training Studios (P.A.R.T.S.), Brüssel 

blausand.net / kitev.de / oktoskop.com / kalypso.oktoskop.com

 

 

 

Künstler A-F

Andreas Bausch

1966 geboren in Wiesbaden / 1987–93 Kunststudium an der Fachhoch­schule für Kunst und Design, Köln, Malerei bei Professor Karl Marx (Meisterschüler) und Film bei Robert van Ackeren / 2001–02 Stipendium der Hessischen Kulturstiftung an der Cité Internationale des Arts, Paris / 2007 Heinrich Böll Stipendium, Achill Island, Irland / 2009 Förderung durch das Kulturamt der Stadt Köln

Auswahl der Ausstellungen ab 2010

2015 Freiraum, Köln / 2014 Museum Kunstpalast, Düsseldorf / 2013 Marsil Artspace, Köln / 2012 Salon Verlag, Köln / 2011 Museum Siegburg / 2010 Sebastian Kapelle, Ulm

www.andreasbausch.de

Künstler A-F

Detlef Bock

1949 geb., lebt und arbeitet in Köln / Studium Architektur und Stadtplanung / Arbeit als Architekt und Stadtplaner / Lehrtätigkeit und wissenschaftliche Arbeit an der Fakultät für Architektur der RWTH Aachen / Büro für Architektur und Stadtplanung / Künstlerische Arbeit

Einzelausstellungen

2011 „Malerei“, Freiraum Galerie, Köln / 2013 „Malerei“ Kleine Leute und andere, Kulturzeit mit MedClin Staufenburg, Durbach / 2014 „Malerei“ The Lonely Crowd, 17. Feb. Bis 14 März, Landtag Düsseldorf

 

Künstler A-F

Jennifer Braun

1982 geboren in Weiden in der Oberpfalz

Ausstellungen

2010 Dortmund, Fachhochschule Dortmund, SCHAURAUM4 - Ausstellung der Abschlussarbeiten, »Mora« / 2010 Dortmund, U - Zentrum für Kunst und Kreativität, in Dortmunder Parks, »still« / 2008 Venedig (IT), InParadiso, Biennale Garderns, Arte Laguna, »Gezeiten« / 2008 Dortmund, Berswordt-Halle, in Dortmunder Parks, »einundzwanzig zweiundzwanzig« / 2008 Dortmund, Technischen Universität Dortmund, Ausstellung junger Künstler, »barfuß« und »Gezeiten« / 2007 Düsseldorf, Kunstverein Brause, »Alter Ego« / 2006 Köln, photokina, Jugendfotopreis, »Liebe S.« / 2004 Bamberg, Jugendkulturzentrum, Sinnaesthetik, »diverse Photographien« / 2002 Bayreuth, Jugendkunstbiennale des Bayerisch-Sächsischen Städtenetzes, »Sternstunden«

Qualifikation

2004–2010 Dortmund, Fachhochschule Dortmund - University of Applied Sciences and Arts, Studium Kommunikationsdesign - Schwerpunkt Photographie / 2006–2007 Guanajuato (MX), Universidad de Guanajuato - Escuela de Diseño, Schwerpunkt Grafikdesign / seit 2005 Freiberufliche Tätigkeit als Photographin / 2001–2004 Neudrossenfeld, Riegg & Partner Werbeagentur, Ausbildung zur Photographin

www.jennifer-braun.de

 

 

Künstler A-F

Nicolas Campos 

1970 geboren / 1993-1999 Studium der Architektur an der RWTH - Aachen / seit 1994 diverse kleinere Einzelausstellungen.

www.nico-campos.de

Künstler A-F

Alessandro De Matteis 

Ab 2012 Arbeit an Ausstellungsprojekt Y.A.A.R.O.M.S / Seit 2011 null22eins Magazin Fotograf und Artdirector diverser Projekte / 2011 – 2013 Festanstellung und Freelancer bei verschiedenen Auftraggebern, Köln und deutschlandweit, Entwicklung Brands und Advertising / 2009 Umzug nach Deutschland / 2003 – 2009 Festanstellung Werbeagentur Uthopia, Rom, Italien / 2003 – 2006 Hochschulabschluss in Fotografie IED (Istituto Europeo del Design), Rom, Italien / 1998 – 2003 Diplom in Fotografie, Grafik, Filmtechnik, Offset, Galatina, Italien / 1984 Geboren in Casarano, Italien

Ausstellungen (Auswahl)

2012 "Blooom/ ART.FAIR" Die internationale Messe für konvergente Kunst in Köln, Gemeinschaftsausstellung mit null22eins Kölner Kulturen Magazin / 2011 „Thirteen Number Ones“ Retrospektive, Köln Friesenstraße / 2009 „Life in a glass house“ Video Art, Kurzfilm, Rom, Italien / 2008 „Self“ Retrospektive, Rom, Italien / 2009 „Testamento Biologico“ Kozeptinstallation, Kurzfilm, Rom, Italien / 2008 „In the name of your face“ Fotoinstallation, Rom, Italien / 2007 „Just like a breathe“ Video Art, Kurzfilm, Universität La Sapienza, Rom, Italien / 2006 „Rome + Fellini“ Gemeinschaftsausstellung IED und FotoGrafia Festival Rom, Italien / 2006 „The photographers of tomorrow“ Gemeinschaftsausstellung, Rom, Italien / 2005 „Scream“ Gemeinschaftsausstellung im Rahmen einer Kampagne gegen Kinderarbeit

www.alessandrodematteis.com

Künstler A-F

Philipp Dreber

2010 Diplom als Objektdesigner an der HS Niederrhein / 2008 1. Preis „Kunst für Alsdorf“ / 2007 Culture Xchange Project. Deutsch- Finnisches Partnerprojekt der Hochschule Niederrhein und er University of Art and Design Helsinki, TAIK. / Studienaufenthalt in Helsinki / 2006 Tutor für Metallgestaltung und Metallverarbeitung an der HS Niederrhein / 2003 Assistent von Metallbildhauer Wolfgang Göddertz / 2002 Praktikum bei Cayenne Werbeagentur Düsseldorf / Beginn des Studiums Objektdesign an der HS Niederrhein in Krefeld / 2001 Schlosserpraktikum bei Schneider-Clauss / 1980 geboren in Köln

Austellungen (Auswahl)

2011 Porto Alegre, Brasilien „Recycling Design Germany Brasil“ / Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur „Wohnvisionen 2020″ / 2010 Walzwerk Pulheim „Uneins“ / MARTa Herford „Recycling Design Ausstellung“ / 2009 Schlosspark Stammheim / Glasmuseum Immenhausen / 2008 „Brückenschlag“, Galerie Jutta Idelmann / „Kunst für Alsdorf“, Skulptur für den Denkmalplatz / „Bewegter Wind“, Frankenberg / 2007 „Hochglanzdesign“, Schwanenmarkt Krefeld / 2007 „Mobile Heimat“, Krefeld

www.energia-positiva.de

 

 

Künstler A-F

Stefan Eling

1963 geboren in Köln / 1987 - 1992 Fachhochschule Köln, Prof. Heinz Bähr, Prof. Hans Buschfeld, Illustratorin Ina Hatziprodomu, 1992 Diplom als Grafik-Designer, Schwerpunkt Illustration / seit 1988 Animationsfilmer, Grafiker und Illustrator.

1996 Animationsfilm und Musik "Killing Heinz" / 2000 Animationsfilm und Musik "Tony's Play_Station" / 2007 Animationsfilm und Musik "Cyber" / 2011 3D-Animationsfilm und Musik "Globuli" / seit 2012 Arbeit am Animations- und Musik-Bühnenprojekt "Tillmann" / seit 2013 Arbeit am Buch "Das Kuhniversum" ...

Festivals/Ausstellungen 

Mit allen Filmen vertreten in den Internationalen Wettbewerben der meisten renomierten Animationsfilmfestivals rund um den Globus, darunter Stuttgart, Annecy, London, Zagreb, New York, Rio, Sao Paulo Ottawa, Melbourne und Hiroshima ...

Auszeichnungen/Preise 

1. und 2. Publikumspreise Internationales Trickfilmfestival Stuttgart / Special Prize International Festival of Comics & Animation,Seoul / Preselection "Cartoon D'Or / Best computeraided Animationfilm "Arcipelago"-Festival Rome / 2x Festivalprize "Targu Mures" Rumänien / 1. Prize "CortoImola"-Festival / 3 Prädikate "Besonders wertvoll" / Screenings im MoMA New York und Museum of Fine Arts Boston

 www.eling.com

Künstler A-F

Christa Feuerberg

1955 geboren in Essen / 1974-81 Studium der Bildhauerei und Graphik an der Kunstakademie Düsseldorf (Meisterschüler u. Tutorium) / 1981 Stipendium des Deutsch-Französischen Jugendwerks / 1982 Stipendium des Landes NRW / 1985 Friedrich-Vordemberge-Stipendium der Stadt Köln / 1989-90 Günther-Peill-Stipendium des Leopold-Hoesch-Museums, Düren

Einzelausstellungen

2009 Galerie von der Milwe, Aachen / 2011 "Kulturen anlegen", Quartier am Hafen, Köln / 2013 "a tightrope walk", Quartier am Hafen, Köln / 2013 "Malzeit", Galerie von der Milwe, Aachen